Bereits ein kurzer Besuch im Wald ist gesundheitsfördernd

Waldbaden / Shinrin-yoku: In Japan "entdeckt", nun auch im Bayerischen Wald populär. Aber eigentlich wusste man um die Gesundheitsförderung des Waldbadens schon immer und die Einheimischen praktizieren es seit Jahrhunderten: Ein Aufenthalt im Wald, ein Eintauchen in die grüne Stille ist positiv für Körper und Geist. Rauschende Wälder, knackende Äste, das Rascheln von Getier - mehr braucht es nicht, um der Hektik und dem Lärm unseres Alltags zu entfliehen. Der Bayerische Wald ist für das Waldbaden das Traumziel schlechthin. Hier finden Sie noch große, nicht durch Straßen zerschnittene Wälder, plätschernde Bergbäche, Felsenlabyrinthe, Waldbeeren und Schwammerl (=Pilze). Schon nach kurzer Zeit beim Waldbaden sinkt der Blutdruck und die Ausschüttung von Stresshormonen. Das belegen auch wissenschaftliche Studien. Und nicht zuletzt tragen die Bewohner des Bayerischen Waldes den Wald sogar in ihrer selbstgewählten Stammesbezeichnung "Waidler" (= Wäldler, Waldbewohner). Also, auf zu den großen Experten des Waldbadens. Einen ersten Einstieg in die große Waldstille bietet z. B. der Nationalpark Bayerischer Wald, der auch Fortbildungen hierzu anbietet. Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gerne als "Waldbademeister".